Gewaltschutz. 20 Jahre Gewaltschutzgesetz und Gewaltschutzzentren/ Interventionsstellen

Anlässlich des 20 jährigen Bestehens des Gewaltschutzgesetzes in Österreich wurde kürzlich ein  Sammelband veröffentlicht.

Darin kommen Expertinnen aus allen 9 Interventionsstellen und Gewaltschutzzentren zu Wort. Herausgegeben wurde das Buch von Mariella Mayrhofer und Maria Schwarz-Schlöglmann, Gewaltschutzzentrum Oberösterreich.

sammelband_20jahregschg_cover

Um nur einige der Themen zu nennen, die in dem Band ausführlich beleuchtet werden:

Das Spannungsfeld zwischen Selbst- und Fremdbestimmung für Opfer häuslicher Gewalt (Angelika Wehinger), neue juristische Entwicklungen im Strafrecht (Christina Riezler) und die Wirkung von Verurteilungen auf Opfer (Ewa Pawlata), Gewalschutz im Zusammenhang mit Migration, Flucht und Asyl (Maria Schwarz-Schlöglmann) und Vorschläge zur Verbesserung täterbezogener Interventionen (Rosa Logar). Außerdem enthält der Band eine rückblickende Bewertung des Gewaltschutzgesetzes von Albin Dearing, der 1997 als Leiter der Rechtsabteilung des Innenministeriums maßgeblich an der Entstehung des Gesetzes beteiligt war.

„Dieses Werk bietet eine Bestandsaufnahme, Analyse und einen Einblick in die Umsetzung und Praxis der Gewaltschutzarbeit in Österreich und deutet an, worin weitere Potentiale und Bedarfe bestehen.“ (Klappentext)

Das Buch kann direkt beim Verlag Österreich bestellt werden >> Link zur Verlagsseite des Buches